Wie viel Meinung verträgt eine Schlagzeile?

Geschrieben am 9. September 2012 von Paul-Josef Raue.
Geschrieben am 9. September 2012 von Paul-Josef Raue in Aktuelles.


Regierung redet sich die EZB-Politik schön

Eine Schlagzeile wie ein Hammerschlag: Die Welt vom Samstag (8.9.2012)

Nach der reinen Lehre gehört in die Aufmacher-Überschrift eine Nachricht, aber keine Meinung (die gehört in die Überschrift des Kommentars). Wir dulden allenfalls noch schöne, feuilletonistische Überschriften, die wenig sagen, aber auch keinem weh tun; die meisten Leser mögen sie nicht: sie wollen wissen, worum es in einem Artikel geht.

Ist eine analytische Überschrift möglich? Ja, sie ist bei komplizierten Themen sogar lobenswert. Ob die Welt-Schlagzeile noch als Analyse durchgehen kann? Wohl kaum.

„Regierung lobt sich für ihre EZB-Politik“, wäre fast so schön, aber von der Nachricht gedeckt und nur mit ein wenig Analyse garniert.

(zu: Handbuch-Kapitel 44 Die Überschrift + 37 Der Kommentar)

Diskutieren Sie mit uns den Artikel "Wie viel Meinung verträgt eine Schlagzeile?"